Umgebung Pößneck, Schleiz, Rudolstadt, Saalfeld, Kahla, Jena - Deutschland Ferienwohnung Thüringen bei Pößneck, Schleiz, Jena

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Umgebung Pößneck, Schleiz, Rudolstadt, Saalfeld, Kahla, Jena

Pößneck
Pößneck befindet sich in der Orlasenke, einem Tal zwischen dem Thüringer Holzland im Norden und dem Oberland mit den Saalestauseen in Süden. Durch die Stadt fließt der Bach Kotschau, der nordöstlich des Stadtgebietes in die Orla mündet. 

Schleiz
Schleiz liegt im Südosten Thüringens und ist die Kreisstadt des Saale-Orla-Kreises. Schleiz liegt an der Wisenta, einem Nebenfluss der Saale, auf den Hochebenen des Vogtlandes. Bekannt ist Schleiz heute vor allem als ehemalige Residenzstadt des Fürstentums Reuß-Schleiz (bis 1848), und für das Schleizer Dreieck, eine der ältesten Motorsport-Rennstrecken Deutschlands.

Saalfeld
Saalfeld zählt mit seiner über 1100-jährigen Geschichte zu den ältesten Städten Thüringens. Dass die attraktive Saalestadt viel zu bieten hat, verrät schon ihr Beiname „Steinerne Chronik Thüringens“.

Rudolstadt
Die ehemalige fürstliche Residenz Rudolstadt liegt eingebettet in einem waldumgebenen Tal und zieht sich bandartig am weiten Bogen des Flusses Saale entlang. Die Stadt wurde 776 erstmals urkundlich erwähnt und hat seit 1326 Stadtrecht.

Kahla
Kahla ist eine Kleinstadt im mittleren Saaletal, südlich von Jena. 1843 bis 1844 begann in Kahla die Herstellung von Porzellan, ein Wirtschaftszweig, der noch existiert.

Jena
Die Lichtstadt Jena ist eine deutsche Universitätsstadt und kreisfreie Großstadt in Thüringen in der Metropolregion Mitteldeutschland. Sie liegt an der Saale zwischen Muschelkalkhängen der Ilm-Saale-Platte und ist nach der Landeshauptstadt Erfurt die zweitgrößte Stadt Thüringens und eines der drei Oberzentren des Freistaats.

Gera
Die Otto-Dix-Stadt Gera ist eine kreisfreie Stadt im Osten Thüringens und die bevölkerungsmäßig drittgrößte und die flächenmäßig zweitgrößte Stadt des Freistaates Thüringen. Gera liegt an der Weißen Elster im ostthüringischen Hügelland. Gera hat historische Bedeutung als Landeshauptstadt des Fürstentums Reuß jüngerer Linie (1848 bis 1918) sowie des Volksstaates Reuß (1918 bis 1920). Mit dem Einsetzen der Industrialisierung Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte die Stadt ein großes Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum. Gera war zur Blütezeit der Stoff- und Tuchindustrie eine der reichsten Städte in Deutschland.

Eindrucksvolle Burgen, Schlösser und Kirchen

Schloss Schwarzburg, Stammsitz, Jagdschloss und Sommerresidenz der Grafen von Schwarzburg.
Dornburger Schlösser und Gärten, Sommerresidenz der Großherzöge von Sachsen-Weimar-Eisenach.
Burg Ranis, Renaissanceschloss des 16. Jahrhunderts mit Kern einer Reichsministerialenburg.
Schloss Heidecksburg, Residenz des Hauses Schwarzburg-Rudolstadt.
Leuchtenburg, gilt als „Königin des Saaletals“.
Schloss Burgk, ein ehemaliges Schloss der Fürsten Reuß. Die älteste und größte Schlossanlage des Thüringer Oberlandes

Weiter Burgen, Museen und zahlreiche Kirchen warten auf ihre Besichtigung.

Naherholung am Thüringer Meer

Kennen Sie Deutschlands größte Stauseeregion? Kommen Sie mit in eine der schönsten Gegenden im "Thüringer Wald", dem "Grünen Herzen Deutschlands". Der Fluss "Saale" wurde ab dem Jahre 1932 zur Energiegewinnung und zum Hochwasserschutz künstlich angestaut. Damit entstand die Saalekaskade mit insgesamt 5 Stauanlagen.
Die 2 größten sind der Bleilochstausee und der Hohenwartestausee. Viele Dörfer, Gehöfte und Mühlen wurden seinerzeit geflutet und die Bewohner des Saaletals umgesiedelt.
Heute können wir eine traumhafte Landschaft genießen, die einen enormen Erholungs- und Freizeitwert birgt.

Schloss Burgk
Schloss Burgk
Rudolstadt Heidecksburg
Heidecksburg Rudolstadt
Leuchtenburg bei Kahla
Leuchtenburg bei Kahla
Hohenwarte Stausee
Hohenwarte Stausee
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü